GroßesNeuesHeaderbild

  • 15 Frauen und 4 Männer: Freiburgs Beirat für Migrantinnen und Migranten erhält ein ganz neues Gesicht

    Migrantinnenbeirat freiburg logoDer erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach hat heute die Ergebnisse der Wahl vom Sonntag vorgestellt. Stimmenköniginnen wurden Miglena Hristozova, Thelma Basil und Cristabel Durán Rangel.
    Miglena Hristozova | Thelma Basil | Cristabel Durán Rangel | Lama Sijare | Sofia Alemann, Kirstie Angstmann | Helena Domm | Olena Neumann | Jascha Andrew Hilkowitz | Lin Yin | Claire Désenfant | Mariana Vargas Ustares | Dianela Arroyo Fernández | Fedoua Hamman | Lúcia Rolim-Schulz | Nikoleta Wittmer | Ralph Ucheh | Ali Sari und Ardawan Abdi – das sind die 15 Frauen und 4 Männer, die...

  • Bilinguale Literaturzeitschrift The Freiburg Review ruft zu Beiträgen auf

    the freiburg review call to actionDie deutsch-englische Literaturzeitschrift The Freiburg Review ruft für ihre vierte Ausgabe zur Einsendung von Beiträgen auf. Unter der Überschrift “Identity without Borders. Defying Labels: Refugees, Expats, Migrants, Exchange Students” wendet sich diese nächste Ausgabe dem viel umfassenden und weit interpretierbaren Thema der Migration zu. Dabei können sich die Beiträge mit dem Thema der Migration befassen, ob nun die Einsendenden selber migratorische Erfahrungen gemacht haben oder nicht. Wir möchten mit dieser Ausgabe abermals Schriftstellern und Künstlern eine Plattform bieten, ihre Werke mit der Öffentlichkeit zu teilen, und angesichts der aktuellen Weltgeschehnisse außerdem einen explizit inklusiven Dialog suchen und zu einem kritischen Umgang mit den Begriffen und Wertungen, die das Thema “Migration” umgeben, ermutigen. Für die Veröffentlichung im Spätsommer können englische und deutsche Kurzgeschichten und Gedichte, sowie Zeichnungen, Fotografien und Gemälde bis zum 15. Juni 2016 an

  • CD-Tipp: Bleiben ist keines - nirgendwo

    bleiben ist keinesImmer wieder ging es ihm zwischendurch gut, hatte er beruflichen Erfolg, eine eigene Familie. Doch nirgends durfte der 1958 geborene, staatenlose Palästinenser Mohammed Jabur bleiben: nicht in Syrien, im Irak, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, nicht in Libyen. Schließlich gelangte er nach Deutschland, wo er nach zähem Ringen die deutsche...

  • DAS PATENSCHAFTSPROGRAMM SALAM (Spielen – Austauschen – Lernen – Achtsam – Miteinander)

    SalamTim und ich trafen uns zum Pizzabrötchen backen in meiner Wohngemeinschaft. Auf dem Weg in mein Zimmer entdeckte er ein Spielzeugholzpferd. Schnell griff er es sich und gab es auch nicht mehr her. Wir gaben dem Pferd einen Namen und erfanden eine Lebensgeschichte, die Tims sehr ähnlich war. Es war ein ausgelassener Tag und ich hatte das Gefühl, dass Tim endlich mal einen Tag richtig Kind sein konnte. Viel zu schnell ging der Nachmittag vorbei. Im gemeinsamen Pferdegalopp ritten Tim, Zach und ich der Straßenbahn entgegen.

    Die Studentin Vanessa, die diese Begebenheit berichtet, ist Mentorin im Programm Mentor Migration SALAM(Spielen - Austauschen - Lernen - Achtstam - Miteinander). Vanessa kennt Tim seit einigen Monaten und verbringt einen Nachmittag pro Woche mit ihm.

  • Fachdienst Migration im Komturhof Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

    Der Fachdienst Migration des Caritasverbandes Freiburg-Stadt e. V. unterstützt Migrantinnen und Migranten dabei, sich in der Gesellschaft und Kultur, die sie hier umgibt, zu orientieren und einzugliedern.

    Das Angebot richtet sich an jugendliche und erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer und deren Familien. Neben der Beratung sind interkulturelle Projekte und stadtteilbezogene Aktivitäten wesentliche Bestandteile des Fachdienstes Migration.

    http://www.caritas-freiburg.de/fachdienst-migration.html

  • Freiburger Wahlkreis einhundert Prozent

    Logo Wahlkreis 100 FreiburgWer in Freiburg lebt, soll auch wählen dürfen! Integration heißt Gleichberechtigung!

    Der Freiburger Wahlkreis 100 % ist eine unabhängige, ehrenamtliche Organisation, die sich seit 2002 für Integration und Partizipation, konkret das gleichberechtigte Wahlrecht von Migrantinnen einsetzt.

    Mehr als 22.000 Freiburger*innen sind über 18, leben seit Jahren in Freiburg und dürfen sich dennoch an demokratischen Wahlen nicht beteiligen. Wir halten diesen Zustand für ein Demokratiedefizit und haben deshalb erstmals 2002 am Tag der Bundestagswahl einen zusätzlichen Wahlkreis mit 10 Wahllokalen in Freiburg eröffnet und

  • Infos für Migranten in Not

    kein mensch ist illegal
    c/o Rasthaus

    Adressenart:     NGO
    Anschrift:     Adlerstr. 12
     79098 Freiburg Germany

    Email:       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Das bundesweite Netzwerk verfügt über keinen festen Apparat. Für allgemeine Fragen und Informationen kann jedoch die gemeinsame Post- und Email-Adresse benutzt werden

  • Infos für MigrantInnen (Stadt Freiburg)

    logo stadt freiburgWegweiser für Migrantinnen und Migranten mehrsprachig und multimedial.
    Die Stadtverwaltung hat ihr Onlline-Angebot für Migrant*innen um Informationen speziell für Geflüchtete ergänzt. Alle notwendigen Informationen stehen in elf Sprachen zur Verfügung. Dadurch wird der Zugang zu Behörden, Beratungsstellen und Angeboten in verschiedenen Bereichen erleichtert: www.freiburg.de/refugees

  • Interkulturelles Kinder- und Familienzentrum

    01Das AWO-Interkulturelle Kinder- und Familienzentrum Krozinger Straße ist eine multikulturelle Einrichtung für Kinder und Familien. 91 Kinder im Alter von 1,5 – 8 Jahren erfahren in fünf Gruppen durch ein vielfältiges Angebot Erziehung, Bildung und Förderung.
    2011 wurde das Angebotsspektrum der seit 1975 bestehenden Kindertagesstätte sowohl durch eine baulichem Umgestaltung, als auch durch eine konzeptionelle Entwicklung, erweitert.
    Durch den hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund (95 %) aus 20 Nationen sowie vielen Kindern aus mehrfach belasteten Familiensituationen, kommt es im pädagogischen Alltag immer wieder zu Herausforderungen, die nur durch eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern, vor allem den Müttern, nachhaltig bewältigt werden können.

  • iz3w – informationszentrum 3. welt

    {jcomments on}

    iz3w logo 5cmDie seit 1970 erscheinende Zeitschrift zwischen Nord und Süd – iz3w – ist eine der profiliertesten internationalistischen Zeitschriften im deutschsprachigen Raum. In Hintergrundanalysen, Kommentaren und Diskussionsbeiträgen beschäftigen wir uns mit politischen, ökonomischen und kulturellen Aspekten von Globalisierung, Migration und Rassismus, Entwicklungspolitik und -theorie sowie sozialen Bewegungen und Ökologie. Sechs Mal im Jahr werden die 52 Seiten der iz3w mit Kritischem und Hintergründigem sowie einem rund 20-seitigen Themenschwerpunkt gefüllt.

  • iz3w – Zeitschrift zwischen Süd und Nord (November/Dezember 2018)

    iz3w369 Titel RGBWir möchten Sie auf die soeben erschienene Ausgabe 369 der süd-nord-politischen Zeitschrift iz3w aufmerksam machen. 

    Themenschwerpunkt: Friedensprozesse – Give Peace a Chance

    Dem Frieden eine Chance geben – aber wie? Seit 2010 hat sich die Anzahl der Gewaltkonflikte verdreifacht. Heute prägen innerstaatliche Kriege das Gewaltgeschehen. Die Konfliktursachen liegen häufig in komplexen inneren Spaltungen, es müssen nicht ‚nur‘ die Interessen zweier Staaten ausgeglichen werden. Für Friedensprozesse gibt es daher keine Blaupause, sie müssen an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

  • Migrantinnen- und Migrantenbeirat

    logo-migraDer Migrantinnen- und Migrantenbeirat der Stadt Freiburg


    • setzt Akzente und gestaltet mit, wo immer die Interessen der ausländischen Bevölkerung berührt werden,
    • setzt sich ein für Integration ohne Verlust der eigenen Identität,
    • engagiert sich gegen Rechtsextremismus und Fremdenhass,
    • setzt sich ein für Bildungschancen, für Integration in Kindergärten und Schulen
    • berät und unterstützt die Stadt bei der Aufgabe, dieLebensbedingungen der in Freiburg lebenden
    • Migrantinnen und Migranten in allen Bereichen zu verbessern und ihre gesellschaftliche Integration sowie die Verständigung zwischen den Einwohnerinnen und Einwohnern unterschiedlicher Herkunft in Freiburg zu fördern.
    • Migration Informations Center (MIC) Freiburg

      main logoMICDas Migrationsinformationszentrum Mic Freiburg ist ein Projekt des One World Network e.V., einer Migrantenselbsthilfeorganisation aus Freiburg. Dank der Unterstützung des Amts für Migration und Integration (AMI) Freiburg arbeiten wir in folgenden Bereichen mit mehreren Organisationen zusammen. Bereitstellung von Informationen und Ratschlägen zu verschiedenen Themengebieten wie beispielsweise...

    • Mit Patenschaften in die Integration!

      PatenschaftenWas bedeutet eine Patenschaft?
      Geflüchtete Menschen sollen befähigt werden, den diversen Anforderungen des Alltags zunehmend selbstständig nachzukommen. Ziel von Patenschaften ist es, dass durch den individuellen Umgang einzelner Menschen viele Dinge leichter zu vermitteln sind. Dabei ist es den Tandems frei überlassen, wie sie sich organisieren wollen, egal ob in der Alltagsgestaltung, im sportlichen Bereich, bei allgemeiner Freizeitgestaltung, im musischen und kulturellen Bereich wie auch beim Spracherwerb.  Durch den Paten wird der Schritt zur gesellschaftlichen Orientierung und damit zur Integration erleichtert.

    • Mosaik Netzwerk

      Mosaik LogoEine Bürgerinitiative im Stadtteil Betzenhausen-Bischofslinde mit einem wöchentlichen Begegnungs- und Lerncafé "Mosaik am Mittwoch". Hier gibt es Zeit für Kontakt, Gespräch, Nachhilfe-Unterricht, Musik, Ausflüge planen, Spiele. Eigene Ideen sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich...

    • Parteien beantworten Fragen zum Thema: "Kinder und Jugendliche mit Migrationsgeschichte" - 1. Mehrsprachigkeit

      Gebührenfreie Kindergärten Kulturforum FreiburgFreiburger Parteien antworten auf die Fragen von Thelma Basil, Miglena Hristozova, Nikoleta Wittmer, Fedoua Hamman vom Migrant_Innenbeirat Freiburg im Hinblick auf die Landtagswahl 2021. (Die Antworten sind nach Eintreffen der Antworten sortiert und sollten in Leichter Sprache formuliert sein.)

      Thelma Basil: 1. Auf der Homepage des Kultusministeriums findet man den Begriff „Interkulturelle Öffnung“. Betrachten Sie in diesem Zusammenhang Mehrsprachigkeit eher als einen Mehrwert oder als ein Defizit und welche Schritte im Sinne einer interkulturellen Öffnung der Schulen würden Sie... unternehmen?

    • Parteien beantworten Fragen zum Thema: "Kinder und Jugendliche mit Migrationsgeschichte" - 2. Maßnahmen gegen Chancenungleichheit

      Chancenungleichheit Kulturforum FreiburgFreiburger Parteien antworten auf die Fragen von Thelma Basil, Miglena Hristozova, Nikoleta Wittmer, Fedoua Hamman vom Migrant_Innenbeirat Freiburg im Hinblick auf die Landtagswahl 2021. (Die Antworten sind nach Eintreffen der Antworten sortiert und sollten in Leichter Sprache formuliert sein.)

      Thelma Basil: 2. Welche Maßnahmen würden Sie ergreifen, gerade auch nach dem Lockdown und der Schulschließung, damit der Unterschied bei den Schulleistungen und somit auch die Chancenungleichheit bei Schüler:innen mit und ohne Migrationshintergrund nicht...

    • Parteien beantworten Fragen zum Thema: "Kinder und Jugendliche mit Migrationsgeschichte" - 3. gebührenfreie Kindergärten

      Gebührenfreie Kindergärten Kulturforum FreiburgFreiburger Parteien antworten auf die Fragen von Thelma Basil, Miglena Hristozova, Nikoleta Wittmer, Fedoua Hamman vom Migrant_Innenbeirat Freiburg im Hinblick auf die Landtagswahl 2021. (Die Antworten sind nach Eintreffen der Antworten sortiert und sollten in Leichter Sprache formuliert sein.)

      Thelma Basil: 3. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, den Besuch der Kindergärten gebührenfrei zu stellen. Für Kinder mit Migrationshintergrund bietet dieses Vorhaben die Möglichkeit, eine bessere und frühe Förderung zu erhalten und stellt auch eine Entlastung für die Eltern dar. Wie wollen sie das...

    • Sprechstunde für MigrantInnen im Rieselfeld

      Untestützung auf dem Weg zum Zusammenleben in der deutschen Gesellschaft
      Wir unterstützen Sie darin:

      • Nachhilfeunterricht zu suchen
      • Bewerbungen zu schreiben
      • einen Lebenslauf zu erstellen
      • Behördenformulare zu übersetzen
      • eine Steuerberaterin zu finden
      • Informationen über Sprachkurse zu bekommen
    • War da was? - Freiburger Geschichte ungeschönt

      Freiuburger Geschichte ungeschoent iz3wVeranstaltungsreihe im Rahmen des Stadtjubiläums 2020
      Mi 11. März – Mi 27. Mai
      Wenn Jubiläen gefeiert werden, werden oft die Schattenseiten der eigenen Geschichte ignoriert. Unter dem Motto „War da was?“ erinnern wir an verdrängte Kapitel der Freiburger Geschichte wie Rassismus, Kolonialismus, Antiziganismus, Migration, NS-Zeit sowie jüdisches Leben. Die Veranstaltungsreihe besteht aus Vorträgen, Stadtrundgängen und Interventionen im öffentlichen Raum.
      Auftakt und Schlusspunkt setzen die iz3w-Redakteur*innen Larissa Schober und Winfried Rust, die die Besonderheiten der Freiburger Erinnerungskultur sowie den Umgang mit Denkmälern in der Stadt untersuchen. Außerdem blickt...

    • Wer darf wählen? (MigrantInnenbeirat)

      logo-migraWer darf wählen?

      Merkblatt
      Folgende Personen dürfen wählen und kandidieren:
      1) Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit
      2) Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit
      3) Spätaussiedler/innen

    • Yin Lin zur neuen Vorsitzenden des Migrant_innenbeirats gewählt

      Migrant Innenbeirat Freiburg 2020Weibliches Spitzenduo mit Stellvertreterin Claire Désenfant

      Yin Lin ist die neue Vorsitzende des Migrant_innenbeirats. Die 31- jährige Chinesin ist in der konstituierenden Sitzung am 04. Februar an die Spitze gewählt worden. Das Studium der Geschichte hat sie vor zehn Jahren nach Freiburg geführt. Derzeit arbeitet sie als Projektkoordinatorin im Bereich des interkulturellen Austausches beim...

Anzeigen