GroßesNeuesHeaderbild

  • "Italiani a Friburgo"

    ItalienDie Facebook-Seite “Italiani a Friburgo” (Italiener*innen in Freiburg) wurde 2013 von Isabella Ballati gegründet, sogar noch bevor sie nach Deutschland zog.

    Ballati meint, ihre Seite sei ursprünglich nur ein Experiment gewesen und gibt zu, dass sich am Anfang nur sehr wenige Leute dafür interessiert haben. Bereits nach einem Jahr aber, ist die Anzahl der Mitglieder sichtlich gestiegen.

    Das Ziel der Seite ist es, all jenen, die nach Deutschland ziehen wollen, zu helfen sich einzuleben oder auch nur wichtige Informationen über das Leben in Freiburg zu vermitteln. Die Seite bietet auch die Gelegenheit, sich auszutauschen und sich über Veranstaltungen, Jobs- und

  • Geheimtipp für Kletterer und Radler

    Sehr schöne und gepflegte Ferienwohnungen in einer antiken (modernisierten) Villa aus dem 17. Jahrhundert an der Ligurischen Küste

    Ausblick-Finalborgo– mit Auto oder Zug gut zu erreichen: in Finalborgo. In einem romantischen typisch italienischen Dörfchen mit viel Charme und einer alten Burg zwischen bewalteten Hügeln gelegen. Kurze Wege ins Dorf zum Einkaufen oder Essen gehen und viel Ruhe in den Ferienwohnungen. Im Dorf und in der näheren Umgebung kann man sehr gut vorallem auch günstig Bademoden, Schuhe, Kleidung, Sportfachbedarf zum Klettern/Fahrradfahren in kleine Boutiquen und Geschäften kaufen.
    Der Inhaber der Villa wohnt im Haus und kümmert sich sehr gut um die Gäste. Er ist auf Sportler spezialisiert: Kletterer und Fahrradfahrer.

  • iz3w - Zeitschrift zwischen Süd und Nord (September/Oktober 2021)

    iz3w Zeitschrift 0921image 20210818135411 1Themenschwerpunkt:  Unter der Hand – Informelle Ökonomie

    Die Welt ist informell. In Deutschland liegt der Anteil der informellen Ökonomie ‚nur‘ bei gut zehn Prozent der aufgebrachten Arbeitszeit. Weltweit jedoch sind 61 Prozent der Lohnarbeitenden in der informellen Ökonomie beschäftigt. In etlichen Ländern des globalen Südens ist die Mehrheit der Menschen auf Jobs in diesem Sektor angewiesen. 

    Die Arbeit, die Menschen dort leisten, ist nicht regulär und in offiziellen Statistiken erfasst. Andererseits entspricht sie auch nicht der illegalen...

  • iz3w – Zeitschrift zwischen Süd und Nord (Januar/Februar 2021)

    Cover iz3w Zeitschrift zwischen Süd und Nord JanuarFebruar 2021 Welternährung eigentlich ist genug für alle daAusgabe 382 | Welternährung
    – eigentlich ist genug für alle da
    Biafra-Kinder mit aufgeblähten Bäuchen und Brot für die Welt – das ist alles so Retro wie die Schwarzweißfotos aus den Siebzigerjahren. Als ein Relikt aus längst vergangenen entwicklungspolitischen Zeiten dürften jüngeren Menschen auch Begriffe wie Welternährung und Ernährungssicherheit erscheinen. Eine Zeitlang hatte es ja wirklich so ausgesehen, als ob der Hunger bald aus der Welt geschafft wäre. Als bekennende Hedonist*innen hätten wir deshalb liebend gerne eine ganze iz3w-Ausgabe zu den schönen Seiten der Ernährung gestaltet...

  • Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof

    logo koki freiburgDer Verein „Arbeitsgemeinschaft Kommunales Kino Freiburg“ wurde 1972 gegründet. Seit Einzug in den Alten Wiehrebahnhof (1981) mit seinen nahezu idealen Räumlichkeiten bildete sich hier über Jahre ein „anderes Kino“ in Freiburg heraus, das eine große öffentliche und kulturpolitische Akzeptanz erfährt. Sein Einzugsgebiet reicht weit über die Stadt hinaus und das Durchschnittsalter der Besucher ist deutlich höher und insgesamt weiter gestreut als im gewerblichen Kino. Deutlich mehr als 25.000 Zuschauer erreicht das Kommunale Kino jährlich in etwa 750 Vorstellungen mit über 300 verschiedenen Filmprogrammen und anderen Veranstaltungen....

Anzeigen