GroßesNeuesHeaderbild

iz3w369 Titel RGBWir möchten Sie auf die soeben erschienene Ausgabe 369 der süd-nord-politischen Zeitschrift iz3w aufmerksam machen. 

Themenschwerpunkt: Friedensprozesse – Give Peace a Chance

Dem Frieden eine Chance geben – aber wie? Seit 2010 hat sich die Anzahl der Gewaltkonflikte verdreifacht. Heute prägen innerstaatliche Kriege das Gewaltgeschehen. Die Konfliktursachen liegen häufig in komplexen inneren Spaltungen, es müssen nicht ‚nur‘ die Interessen zweier Staaten ausgeglichen werden. Für Friedensprozesse gibt es daher keine Blaupause, sie müssen an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg. Für alle Initiativen des Peacebuildings ist es unabdingbar, die wirtschaftlichen und sozialen Konfliktursachen im Blick zu behalten. In Staaten, in denen es keine Gerechtigkeit und keinen Fortschritt bei sozialen Fragen gibt, ist an wirklichen Frieden nicht zu denken.

Trotz all dieser Schwierigkeiten sind Friedensprozesse jedoch erstaunlich oft erfolgreich. Das liefert zwar keinen Stoff für Schlagzeilen, aber genügend Grund für die iz3w, genauer hinzusehen.

Im Themenschwerpunkt unserer aktuellen Ausgabe beschäftigen wir uns mit Friedensprozessen am Beispiel von Ländern in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Wir fragen unter anderem, wie und durch wen sie angestoßen werden und was ihnen oft im Wege steht.

Inhaltsübersicht

Wie man straflos einen Genozid verübt
Hefteditorial


Themenschwerpunkt: Bioökonomie

Friedensprozesse

Editorial zum Themenschwerpunkt

Never ending story

Warum Friedensprozesse so langwierig sind

von Larissa Schober

Belohnung der Skrupellosen
Das Peacebuilding in der DR Kongo bleibt bruchstückhaft

von Alex Veit

Ende gut – alles gut?
Zwischen Äthiopien und Eritrea bricht Freundschaft aus

von Eva-Maria Bruchhaus

Nationalismus unter Aufsicht
Der Friedensprozess in Bosnien und Herzegowina ist ethnisiert
von Larissa Schober

Den inneren Frieden bewahren
In Indonesien konnten auch Konflikte deeskaliert werden

von Alex Flor

Frieden ohne Gerechtigkeit
Befreiungsbewegungen an der Macht im Südlichen Afrika

von Reinhart Kößler

Frieden nur auf dem Papier
In Kolumbien geht die Gewalt gegen Oppositionelle weiter

von Sascha Jablonski und Christopher Altgeld

Tränen in Energie umwandeln
Wie Theaterarbeit Friedensprozesse von unten fördern kann

von Isabella Bischoff und Wolfgang Albrecht

Politik und Ökonomie

Kolonialismus: War doch nicht alles schlecht damals
Die AfD entdeckt den Deutschen Kolonialismus
von Andreas Bohne

Kamerun: »Ein bizarrer und naiver Traum«
In Kamerun kämpfen SeparatistInnen für einen eigenen Staat 

von Annika Witte

Kamerun: Separatismus nach Drehbuch

Über die Sinnlosigkeit sprachbasierter Identitätspolitik 

von Winfried Rust

Erdöl: Klimawandel oder Wirtschaftskollaps?
Die subsaharischen Ölexportländer stehen vor einem großen Dilemma

von Stefan Andreasson und Sören Scholvin

Kanada: »We Still Say No!«

Indigene Kämpfe in Kanada gehen weiter

von Lukas Komm und Jenna Stabb

Debatte: Ein gutes Leben für alle

Was kann und soll Entwicklungspolitik gegen erzwungene Migration ausrichten?
von Theo Rauch

Kultur und Debatte

Black Atlantic: Verkauft am Kanal
Das afrikanische Erbe in Panama

von Oliver Schulten

Georgien: Hier Techno, dort Popen
Ein Land sucht seinen Weg in die Zukunft

von Petra Kistler

Nachruf: Ein Herz groß wie der Mond

Hommage an die Internationalistin Eva Weil-Kroch

von Theo Bruns und Angela Habersetzer

Rezensionen

Alex Feuerherdt/ Florian Markl

Vereinte Nationen gegen Israel

Ulrich van der Heyden

Der Dakar-Prozess


Wie wir für die Freiheit kämpften
Rommel Roberts: Von stillen Heldinnen und Helden in Südafrika 

Rommel Roberts: Seeds of Peace. Stories of silent heroes and heroines in South Africa

Mana Neyestani
Die Spinne von Maschad

Noam Chomsky, C.J. Polychroniou
Zuversicht in Zeiten des Zerfalls

Hier geht es zu allen Aktivitäten rund um das 50-jährige Jubiläum des iz3w.

Weitere Informationen: www.iz3w.org

Die Zeitschrift kann für € 5,30 in zahlreichen Buchhandlungen und Bahnhofsbuchhandlungen oder zuzügl. 1,35 Euro für Porto und Versand direkt beim informationszentrum 3. welt (iz3w) bezogen werden. In unserem Online-Shop unter www.iz3w.org bieten wir neben der gedruckten Version auch eine pdf-Ausgabe an.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: