GroßesNeuesHeaderbild

Karawane der hoffnung kulturforum freiburgEine sensationelle Filmpremiere: Das Thema jugendliche Flüchtlinge mobilisiert Freiburg

Am Dienstag, 9.Dezember, war die Premiere des engagierten Filmprojektes „Karawane der Hoffnung“ von Jürgen Dettling (Leitung, Black Dog Jugend- und Medienbildung) und Christine Kallfaß (Leiterin Schauspiel, Theater K).
Der Film erzählt biografisch von Jugendlichen, die ohne Angehörige aus ihrem Heimatland fliehen mussten und nun in Deutschland als Asylbewerber für eine lebenswerte Zukunft arbeiten. Die Darsteller waren 30 Flüchtlinge aus 9 verschiedenen Ländern, wie zum Beispiel Afghanistan, Syrien und Somalia.

In Kurzfilmsequenzen, welche die Jugendlichen selber gestalten konnten, erzählen sie von ihrer Flucht, ihren Hoffnungen und ihren Problemen beim Start in einer neuen Gesellschaft. Der Film handelt aber nicht nur von Grenzüberquerungen und Tod, sondern auch von Anekdoten aus der Schule und der ersten deutschen Freundin. Die Handlung des Films erschafft damit eine Stimmung, die Barrieren und Vorurteile durch Mitgefühl und Humor entschärft. Eine erfolgreiche Mischung, die beim Zuschauer Interesse für diese nicht mehr ganz so fremden Menschen weckt.
Im Sommer 2013 starteten die Dreharbeiten. Mit der Unterstützung durch viele Institutionen konnten die Jugendlichen sich eine eigene Stimme in der Öffentlichkeit geben. Das Ziel des Projektes war den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben ihre traumatischen Ereignisse und Erlebnisse in einem eigenen Kunstwerk zu verarbeiten. Es stand ihnen frei, welche Initiative sie dabei ergriffen und ob sie sich lieber als Darsteller, Musiker oder Kameraassistenz verewigten. Einige Akteure gingen am Ende mit konkreten Zukunftsplänen aus dem Projekt hervor, wodurch mehr erreichte wurde als die Jugendlichen in unsere Gesellschaft zu integrieren.
Aber nicht nur für die Jugendlichen war das Projekt ein Erfolg. Auch die Premiere wurde in Freiburg überraschend gut angenommen. Die Karten waren schon eine Woche vor Filmstart ausverkauft und bei der anschließenden Podiumsdiskussion beteiligten sich viele Besucher um mit den Darstellern über ihre Erlebnisse zu reden. Es waren gerade junge Leute im Alter von 15-25 Jahren, welche die Vorstellung besuchten. Das Thema bewegt Menschen, und gerade durch das Medium Film konnten Zielgruppen erreicht werden, denen immer Politikverdrossenheit und Desinteresse nachgesagt wird. Es bleibt zu hoffen, dass der Erfolg des Filmes auch weiter anhält und das Thema nicht nur in Freiburg so große Resonanz erfährt.
Das Filmprojekt wurde durch das Bundesministerium für Bildung, das Päritatische Bildungwerk, den Bundesverband Jugend und Film und die Landesanstalt für Kommunikation unterstützt. Teilnehmende Organisationen waren das Christophorus Jugendwerk, Wiese (Jugendhilfe), Theater K Freiburg (uvm.)
Dieser Film wurde auch vom Kulturforum Freiburg unterstützt.
Eine zweite Aufführung findet am 21.01.2015 im kommunalen Kino statt.
http://www.koki-freiburg.de/filme/5043/karawane_der_hoffnung

Autorin:
Anne Gruneberg
Kulturforum Freiburg

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: