GroßesNeuesHeaderbild

Kommunen, Gesellschaft,  Religionen, Irina Katz, Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Miron Lvov-Brodsky (l-r) halten am 17.12.2020 Jubiläumsmedaillen zum 150. Jahrestag der Alten Synagoge und des Alten Jüdischen Friedhofs in den Händen. 1870 wurde die Alten Synagoge eingeweiht, der Alte jüdischen Friedhof besteht seit 150 Jahren

In diesem Jahr blickt die Israelitische Gemeinde Freiburg auf das 150-jährige Bestehen des Alten jüdischen Friedhofs in der Elsässerstraße zurück. Wenige Jahre nach ihrer Gründung legte die Gemeinde im Jahr 1870 an der Ecke Elsässerstraße / Rosbaumweg den gemeindeeigenen Friedhof an. Im selben Jahr wurde auch die Alte Synagoge auf dem heutigen Platz der Alten Synagoge eingeweiht...

Zu diesen beiden Anlässen haben Irina Katz, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde Freiburg, und Miron Lvov-Brodsky, Künstler und Mitglied der Gemeinde, der Stadt Freiburg jeweils zwei Medaillen für die Bürgermeister und die Bürgermeisterin überreicht. Der Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach nahm sie stellvertretend für Oberbürgermeister Martin Horn entgegen.

Kommunen, Gesellschaft,  Religionen, Irina Katz, Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Miron Lvov-Brodsky (l-r) halten am 17.12.2020 Jubiläumsmedaillen zum 150. Jahrestag der Alten Synagoge und des Alten Jüdischen Friedhofs in den Händen. Foto: Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach mit den Medaillen - Patrick Seeger/Stadt Freiburg

Der Künstler dieser Medaillen, Miron Lvov-Brodsky, wurde 1939 in der Ukraine geboren, 1941 wurde die Familie nach Usbekistan evakuiert. Auch aufgrund des wachsenden Antisemitismus stellte er für sich und seine Familie den Ausreiseantrag und kam 1999 nach Deutschland. Er fand mit seiner Familie den Weg in die jüdische Gemeinde und beteiligt sich aktiv am jüdischen Leben.

Stadt Freiburg/PM
Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg

Anzeigen

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: