GroßesNeuesHeaderbild

marktkalender 2018 1 640»Vorhang auf für das Gemüse-Ballett«, würde man am liebsten jeden Samstag rufen, wenn das tanzende Gemüse auf dem Absatz an der Münstermauer seinen Auftritt hat. Die Besetzung wechselt wöchentlich. Die absoluten Stars sind die in wilden Formen gewachsenen Karotten, Pastinaken und der Wurzelsellerie, die sich gekonnt in Szene setzen. Neben dem Gemüse stehen je nach Spielzeit auch...

grazile Erdbeeren, zierliche Kürbisse oder schwammige Pilze auf der Bühne. Wenn die dicken Fleischtomaten tapfer das Gleichgewicht auf dem schmalen Absatz halten, dann zittert das Publikum und von oben späht der Wasserspeier gebannt auf das Schauspiel. Sie kennen das Gemüse-Ballett noch nicht? Dann sollten Sie 2018 keine Aufführung verpassen. Das Kalenderblatt vom Februar bringt den Spielort auch zu Ihnen nach Hause.

 

Marktkalender Kastanienmann 2018 640


Die Marktbeschicker bieten ihre Waren eben nicht irgendwie dar, sondern auf sehr liebevolle und pfiffige Art. Da kann schon mal ein Grünkohl zum Blumenstrauß werden. Und wer sich mit den Jahreszeiten nicht auskennt, dem hilft ein Hinweisschild »Der Sommer ist da!!!«. Welches heimische Obst und Gemüse, wann seinen regionalen Auftritt hat, zeigt der Saisonkalender auf der letzten Seite. Die Jahreszeiten lassen sich auf dem Freiburger Münstermarkt hautnah erleben. In den Wintermonaten bestimmen Kohlsorten, Feldsalat, Sellerie, Meerrettich, Mangold, Wirsing und Rüben das Geschehen. Zu den ersten Frühlingsboten gehören Bärlauch, Spinat, Rhabarber und Spargel. Ab Juni biegen sich dann die Tische mit Erdbeeren, Erbsen, Kartoffeln, Kohlrabi, Möhren und Roter Bete. Im Sommer versüßen Aprikosen, Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Pfirsichen, Pflaumen das Marktgeschehen. Wenn es Herbst wird, rollen die Kürbisse heran, gesellen sich Schwarzwurzeln zu Quitten, lassen sich Trauben mit neuem Wein und Zwiebelkuchen verkosten. Im Dezember kommt es zum Finale mit frischem Rosenkohl. Zugabe sind die heißen Maroni. Nicht zu vergessen, sind die ganzjährigen Stars: Kräuter, Gewürze, Käse, Fleisch, Forellen, Oliven und die ›Lange Rote‹.
Der Freiburger Münstermarkt verdient täglichen Applaus für seinen grandiosen Auftritt und den durchgängigen Spielplan. Und am Samstag heißt es dann wieder: »Vorhang auf für das Gemüse-Ballett!«

Die Erfinder und Macher des Freiburger Marktkalenders gehören zum großen Fankreis des Marktes: Fotograf Albert Josef Schmidt, Koch Hans-Albert Stechl und Grafiker Wolfgang Wick. Bereits im dritten Jahr gibt es ihren Marktkalender, der selbst schon zur Institution geworden ist. Die Rezepte auf der Rückseite jedes Kalenderblattes sind mit Zutaten vom Markt saisonal abgestimmt: Bärlauch-Pfannkuchen, Mai-Scholle, Kartoffel-Steinpilz-Pizza und Apfel-Meerrettich-Suppe stehen 2018 auf dem Plan. Die Rezeptkarten mit der Einkaufsliste haben sich bewährt. Und wie immer sind die Gerichte von Hans-Albert Stechl leicht zu kochen. Denn er steht für eine Küche ohne ›Firlefanz‹.
Zu jedem Rezept gibt es eine Weinempfehlung vom Weinbär und ein Biertipp von Biersommelier Jan Czerny.

Freiburger-Marktkalender

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: