GroßesNeuesHeaderbild

WLAN VAG 640Gedanken zur Internetnutzung

Die VAG rüstet auf. Bald schon prangt auf den Bussen der VAG ein nicht zu übersehendes WLAN Piktogramm. Im Verlaufe des Jahres folgen die Straßenbahnen. 400 MB pro Tag und pro Gast, jeweils nutzbar bis Mitternacht. Schnell und einfach, ohne dass viele Daten gespeichert werden. Zusätzlich sollen weitere Dienstleistungen angeboten werden, die an das WLAN geknüpft sind.
Beispielsweise das Fahrradverleihsystem Frelo. Eine Belohnung für die Fahrgäste, die Rettung für verlorene Touristen und „ein wichtiger Digitalisierungsschritt in Richtung Zukunft“ (so der Oberbürgermeister Martin Horn). Freude herrscht, kann man in Zukunft doch auf dem Weg zur Arbeit und zurück kostenlos streamen, whatsappen …
und gekonnt die Umwelt ausblenden. Dass der Service tatsächlich von Fahrgästen gewünscht wurde und sehnlichst erwartet wird, gibt allerdings über unsere Gesellschaft und den Trend der heutigen Zeit zu denken. Was kann man mit dem angebotenen WLAN zusätzlich machen, was man jetzt noch nicht kann?
Klar, nicht jeder hat ein unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung, doch ist dies überhaupt erstrebenswert? Sind es genau diese Personen, die sich WLAN in den öffentlichen Verkehrsmitteln wünschen, damit sie sich nun nicht mehr durch minimale Nutzung des Handys im Bus als solche outen müssen? Heutzutage ist es selbstverständlich, dass man überall Zugang zu einem kostenlosen WLAN Netzwerk hat. So selbstverständlich, dass mittlerweile Orte ohne WLAN selten sind und potenzielle Gäste vor fehlendem WLAN Netzen gewarnt werden (ja, man wird gar dazu aufgefordert ein Gespräch mit seinem Gegenüber zu führen). Es lässt sich darüber streiten, ob wir Menschen das WLAN in öffentlichen Nahverkehrsmitteln tatsächlich brauchen und ob es eine Steigerung der Lebensqualität ist. Einen positiven Nebeneffekt bringt die ganze Geschichte allerdings: Dadurch, dass das Internet jegliche Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind Fahrgäste nicht mehr ihrer Langeweile ausgesetzt, was sich beim einen oder bei der anderen wohl in Vandalismus ausgedrückt hat (Vergleiche mit anderen Städte zeigten, dass der Vandalismus in öffentlichen Verkehrsmitteln seit der Einführung von WLAN zurück gegangen ist). Abgesehen davon, dass Menschen sich scheinbar nicht mehr selbst beschäftigen können und ohne Internet und Handy nichts mehr geht, ist es also ein Gewinn für alle.
Milena Luongo/KF

Anzeigen

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: