GroßesNeuesHeaderbild

joel Siegel Copyright Obstgut SiegelEin Gespräch mit Joel Siegel
Unser Obstbauer Joel Siegel berichtet uns von fatalen Folgen der Hitze, deren Ernsthaftigkeit auch jetzt mit der leichten Abkühlung noch nicht vorbei ist. Nach sechs Wochen ohne Regen haben die kleinen Schauer am Montag nicht ausgereicht, um bis an die Wurzeln der Pflanzen und Bäume vorzudringen. Die Auswirkungen werden sich noch ins nächste Jahr tradieren, die Schäden und Folgen für die Pflanzen und den Ertrag sind noch nicht abzusehen.
Die Wasserreserven im Boden haben in den letzten Jahren stark abgenommen. Dauerten die Trockenperioden bisher 3-4 Wochen pro Jahr, hält die aktuelle Situation nun schon seit sechs Wochen an und die Landwirte der Region rechnen auch ...

in den nächsten Wochen nicht mit relevanten Regenmengen. Das Obstgut Siegel verfügt über Brunnen und Pumpen, die mittlerweile Tag und Nacht laufen, um zumindest die Pflanzen auf bewässerbaren Flächen mit Wasser zu versorgen. Nicht jeder Landwirt verfügt über diese Möglichkeit, daher geben Joel und sein Team auch Wasser an Nachbarn ab, die sonst vor Totalverlusten stünden.

Trotz der Brunnen kommt man momentan nicht mit dem Bewässern nach. Allem Gemüse sieht man den Wassermangel an, viele Sorten haben ein verändertes Aussehen, Broccoli, Paprika und weitere haben Hitzeschäden abbekommen – und die langfristigen Schäden sind ungewiss.

Joel rechnet damit, dass sich Hitze und Wassermangel auf die Lagerfähigkeit insbesondere bei den Äpfeln und Birnen auswirken wird. Seine Obstbäume entwickelten in den letzten Wochen eine „Notreife“. Normalerweise reifen die Früchte so, dass sich zuerst außen die Fruchtfärbung ausbildet, und sich danach die innere Reife entwickelt, bevor das Obst erntefähig ist. Durch die Hitze hat sich dieser Prozess jedoch umgekehrt: die Früchte werden innen notreif, ohne außen die Färbung bekommen zu haben. Besonders gut lässt sich dies an den Zwetschgen beobachten. Diese sind innen sehr schnell gereift, ohne ihre Blaufärbung. Wartet man mit dem Ernten, bis die Zwetschgen blau sind, sind sie so überreif, dass sie kaum noch verkaufsfähig sind.

Seit letzter Woche lässt sich bei einzelnen Äpfel- und Birnensorten, besonders bei Elstar und Collina, beobachten, dass sich die Bäume wegen des Wassermangel entleeren, es gibt also einen Fruchtfall, ohne dass das Obst reif ist. Die Bäume versuchen so, wenigstens einen Teil ihrer Früchte durch den Sommer zu bringen. Nach dem letztjährigem Frost und seinen Folgen, die sich bis heute auswirken, ist die Hitze nun im darauffolgenden Jahr besonders verheerend. Für Joel Siegel und seine Kollegen stehen weiter schwierige Zeiten an. Und uns wird auch wieder sehr deutlich vor Augen geführt, welch wertvolles Gut Wasser ist, dessen Verschwendung wir entgegenwirken müssen.

Christine Kröpelin/Marktladen Rieselfeld
Foto: Obstgut Siegel

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter: