GroßesNeuesHeaderbild

  • Zum Zum Teatre2Wenn ein Astroid auf Freiburg kracht, es ein Konzert in einem Taubenschlag gibt und Nilpferde herumtanzen, dann geht nicht etwa die Welt unter oder die Menschen werden verrückt, sondern die Internationale Kulturbörse Freiburg steht wieder an. Zum 31. Mal treffen sich Künstler und Aussteller aus 36 Nationen, um das Freiburger Publikum zu unterhalten, zum Lachen zu bringen, aber auch anzuregen. Der Startschuss fällt am 20. Januar mit der Opening-Gala, die schon ein besonderes Programm zu bieten hat. Während drei Tagen können Besucher in den...

  • Association des Ressortissants Sénégalais de Freiburg i.Br. e.V. (ARSF e.V.)

    arsflogoKontaktperson:
    Cheikh Fall, 79356 Eichstetten, Hauptstr. 41,
    Tel. 07663-942290
    e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Vorstand:
    1.Vorsitzende: Cheikh Fall
    Geschäftsführer: Abdoukhadre Fall
    Schatzmeister: Arafan Seidi

  • imaginenordsud

    „IMAGINE“

    Stell dir vor“, du lebst in völliger Armut, ohne Hoffnung, vielleicht behindert oder krank, und keiner hilft dir!
    Stell dir vor“ es kommt jemand und bringt Hilfe und Hoffnung!

    IMAGINE NORD-SÜD ist ein Verein, der dem Partnerverein IMAGINE JUNIOR in Kaolack im Senegal in Afrika Hilfe zur Selbsthilfe bietet.

  • pape-dieyePAPE DIEYE, geboren in Dakar, Senegal, ist Multiinstrumentalist und Perkussionist und spielt zahlreiche Perkussionsinstrumente; viele davon sind selbst gebaut. Als Komponist, Pädagoge und Musiker ist Pape Dieye international bekannt. Er spielt mit Größen wie Manu Dibango, Ray Lema. Geoffrey Oryema und Toure Kunda, seine Kompositionen begleiten Filme wie"Les Caprices D'un Fleuve" von Bernhard Giraudeau.

  • Logo 2 bunt„Tukolere-Wamu“ heißt in luganda, einer der rund 40 Sprachen in Uganda, „lasst uns gemeinsam arbeiten“. Gegründet wurde der Verein 1995 von ehemaligen Entwicklungshelfern, initiiert von Gertrud Schweizer-Ehrler, die selber neun Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit in Uganda gearbeitet hatte und seither Erste Vorsitzende des Vereins ist. Gefördert werden v.a. Selbsthilfeinitiativen in Uganda, Burundi, dem Südsudan, der Dem. Rep. Kongo, Kamerun und Togo, wenige in Tansania, Äthiopien und im Senegal. Schwerpunkte der Arbeit ist die Förderung von Projekten in den Bereichen Bildung, Gesundheit aber auch Armutsbekämpfung, Umweltprojekte und Unterstützung von sozial schwachen Gruppen, z. B. Behinderten.