GroßesNeuesHeaderbild

  • mereigha klDer neue Rundbrief der Baobab Children Foundation steht im Netz mit allen Neuigkeiten aus Ghana. Es geht um die folgenden Themen:
    1. Einen großen Dank an alle Aktiven und UnterstützerInnen
    2. Feedback über Spendenaktion
    3. 15 Jahre Baobab - Wann wird wo gefeiert?
    4. Besuch von Musikern aus Deutschland/Schweiz
    5. Zwei Kinder in Not
    6. Veronica, eine Erfolgsgeschichte

  • 3. Nachhaltigkeitstagung für Projektarbeit ("Entwicklungszusammenarbeit") der afrikanischen Diaspora aus Freiburg und Umgebung

    3. Sustainability conference for Project work ("development cooperation ") of the African Diaspora from Freiburg and surroundings

    3e Congrès de «Gestion durable». Travail de la Diaspora africaine de Freiburg et ses environs au sujet de la « Coopération pour le développement ».

  • afrika freiburgViele Jahre ehrenamtliche Arbeit mit dem Schwerpunkt Projektarbeit in Afrika werden auf der Internetpräsenz Afrika Freiburg dargestellt: Charly (Karl Gremmelspacher) stellt alle seine Projekt mit Bilder und Belegen vor.
    www.afrika-freiburg.de/

  • baobab children foundation Newsletter 11 2019 BildLiebe Freund*innen von Baobab,
    Wir könnten uns zufrieden geben mit dem was wir haben und machen. Die Schüler*innen sind glücklich, die Mitarbeiter*innen werden jeden Monat bezahlt, Besucher sind begeistert und voller Hochachtung. Wir haben in den letzten 2 Jahren viel entwickeln können: Wir haben genug Wasser, sogar eigenes Trinkwasser, einige alte Gebäude sind renoviert worden, wir haben Solarenergie, ein Physio- und Gesundheitszentrum. Die Schule ist gut organisiert, die Schüler*innen machen Prüfungen. Sie lieben ihre Schule, aber das wäre nicht genug.
    Der Versuch, Baobab nachhaltig zu gestalten, so dass wir hier in Ghana einen größeren Teil beitragen können zu unseren Kosten, das ist unser Anliegen und dafür haben wir seit Jahren, aber ganz besonders auch in den letzten Wochen hart gearbeitet:

  • Cordes Stiftung Newsletter 2019 01Burundi, Kenia, Tanzania – zum Ausklang des Jahres freuen wir uns, berichten zu können, dass wir die Tätigkeit unserer Stiftung auf neue Projekte in Afrika ausweiten. Noch ist der finanzielle Umfang bescheiden und liegt bei maximal 10.000 Euro Förderung pro Projekt und Jahr. Doch wir hoffen, auch mit diesem kleinen Beitrag, der durch Ihre/Eure Hilfe und Unterstützung erst möglich wurde, eine positive Veränderung zu bewirken.
    Generell ist unser Anliegen hierbei, junge Frauen zu unterstützen, einen selbstbestimmten Lebensweg einzuschlagen, der...

  • FuturehistoryDas Projekt "Future History" ermöglicht am PC oder per App detaillierte Einblicke in die Vergangenheit Freiburgs. Durch einen direkten Vergleich von Alt und Neu gelingt es verborgene Erinnerungen und Geschichten vor Ort einzublenden und so die Vergangenheit Freiburgs zu erkunden.

    In die Vergangenheit reisen ist unmöglich? Stimmt! Aber mit Future History kommt man dem sehr nahe. Für Interessierte die Wissen wollen, wie ein Ort vor 50, 100 oder 150 Jahren ausgesehen hat gibt es zwei Möglichkeiten das herauszufinden:

  • Kipepeo-Logo-200pngGegründet wurde der Kipepeo-Förderverein Kenia e.V. im Jahre 2007 von sieben jungen Menschen aus Deutschland. Seit Mai 2008 sind wir offiziell ein eingetragener Verein, der seine Arbeit gemeinnützig vollführt.

  • SolarCookersFreiburgVerbreitung von angepasster Solartechnologie durch

    • Wissenstransfer (Kurse, Bauanleitungen, Beratung, Projektdurchführung)
    • Informationsverbreitung (Messen, Vorträge, Artikel, Internet)
    • Nutzung, indem wir die Geräte selbst benutzen und testen
  • kipepeoNach der diesjährigen Mitgliederversammlung berichtet der Verein Kipepeo aus Freiburg über Neuigkeiten aus seinen Partnerprojekten in Kenia: Die Sonderschule St. Maurus und das Künstlerkollektiv Zingaro können weiterhin mit finanziellen Mitteln durch Spenden aus Freiburg und dem Umland unterstützt werden. Durch eine große Investition konnte ein neues Grundstück für die St. Maurus Schule erworben werden, um künftig ein sicheres Angebot für...

  • smartgreen fb insta post 2400 2400Der <SMART> GREEN ACCELERATOR startet die Bewerbungsphase für das Startup Programm „CAMP“.
    Das 4-wöchiges Vollzeitprogramm richtet sich an Startups der Green Economy, die kurz davor sind, den Markt zu erobern. 

    Im Gegensatz zu anderen Startup-Formaten, bei denen es meist um Know-how Vermittlung geht, ist das Motto dieses Formates: „Get your shit done“- das heißt, die teilnehmenden Startups werden ganz konkret bei der Umsetzung anstehender Aufgaben unterstützt. 

  • Logo 2 bunt„Tukolere-Wamu“ heißt in luganda, einer der rund 40 Sprachen in Uganda, „lasst uns gemeinsam arbeiten“. Gegründet wurde der Verein 1995 von ehemaligen Entwicklungshelfern, initiiert von Gertrud Schweizer-Ehrler, die selber neun Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit in Uganda gearbeitet hatte und seither Erste Vorsitzende des Vereins ist. Gefördert werden v.a. Selbsthilfeinitiativen in Uganda, Burundi, dem Südsudan, der Dem. Rep. Kongo, Kamerun und Togo, wenige in Tansania, Äthiopien und im Senegal. Schwerpunkte der Arbeit ist die Förderung von Projekten in den Bereichen Bildung, Gesundheit aber auch Armutsbekämpfung, Umweltprojekte und Unterstützung von sozial schwachen Gruppen, z. B. Behinderten.