GroßesNeuesHeaderbild

  • logo becker cordes stiftungDie BECKER/CORDES-Stiftung wurde 1989 vom Ehepaar Dr. Werner Cordes und Roswitha geb. Becker gegründet.
    Die Großväter der Stifter kamen aus dem Wanderhandel, durch den Sauerländer Kleinbauern ihre Lebenschancen verbesserten. Aus diesen sehr beengten Lebensverhältnissen gelangten sie zu beträchtlichem Wohlstand, indem sie im späten 19. Jahrhundert verschiedene Textilhandelsfirmen gründeten. Mit dem Fleiß und der Beweglichkeit der Vorfahren verbanden sie Tatkraft und Wagemut. So wurden sie Wegbereiter moderner Formen des Handels auf der Groß- und Einzelhandelsstufe.

  • Maria Barabasch"Kandidatin für den Migrantenbeirat 2015 - Geboren in der Ukraine - Seit 11 Jahren in Freiburg - Dolmetscherin im medizinischen Bereich
    Ich kandidiere zum Migrantenbeirat, da ich mich mit folgenden Anliegen beschäftigen möchte:

    • Wahlrecht der Migranten auf kommunaler Ebene
    • Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt
    • mehr interkulturelle Kompetenz bei Beratungsstellen.
    • Mariya Nieddu"Ich, Mariya Nieddu, kandidiere für die Migrantenbeiratswahlen 2015.
      Ich werde mich einsetzen:
      - für die Chancengleichheit und Förderung der Menschen mit Migrationshintergrund im Bildungsbereich
      - für den Austausch und Dialog zwischen den Kulturen
      - gegen Rassismus in all seinen Gestalten und Lebensbereichen
      - für die Völkerverständigung
      Ich bin in Lemberg (Ukraine) geboren, habe in der Ukraine
      und an der Uni Freiburg Klassische Philologie und Anglistik studiert.
      Von Haus aus bin ich Pädagogin, Philologin und Sprachwissenschaftlerin. Zuletzt bin ich als Dolmetscherin und Sprachlehrerin tätig gewesen.

    • Olena Neumann"Ich heiße Olena Neumann. Ich komme aus der Ukraine und wohne seit 3 Jahren in Freiburg (seit 8 Jahren in Deutschland). In der Ukraine habe ich erfolgreich in Politikwissenschaft promoviert und in Deutschland Sozial- und Bildungsmanagement studiert.
      Ich arbeite als Bildungsberaterin und bin Mutter eines zweijährigen Sohnes.
      Als Bildungsberaterin erlebe ich oft, dass Menschen mit Migrationshintergrund ihre Chancen nicht wahrnehmen können, weil sie mit dem deutschen Bildungssystem und den Bildungswegen nicht vertraut sind.