GroßesNeuesHeaderbild

  • Gastfamiliengesuch DRKDas Badische Rote Kreuz sucht dringend Gastfamilien/ Gastgeber_innen, die von September 2018 an Freiwillige aus Lateinamerika für ein Jahr (bzw. mindestens drei Monate) bei sich aufnehmen möchten. Die 30 jungen Menschen aus Mexiko und Chile werden über das weltwärts-Programm ihren einjährigen Freiwilligendienst in sozialen Einrichtungen in Freiburg und Umgebung leisten. Sie sind zwischen 18 und 29 Jahren alt und studieren bzw. arbeiten momentan in ihren Heimatländern.

  • Die neue Ausgabe de BrasilienNachrichten ist da. Unterstützt unsere Arbeit – falls noch nicht geschehen - durch ein Abonnement (Vier Ausgaben nur 20.- €) oder durch eine Fördermitgliedschaft in der Brasilieninitiative Freiburg e.V.( mind. 40.-€ jährlich, Bezug der BN darin enthalten)
    brasilien-probeexemplar

  • Dona Flor e.V. ist ein deutsch-brasilianischer Kulturverein, gegründet 1988 in Freiburg. Dieser Verein entstand aus dem Bedürfnis heraus, brasilianische Kultur in Deutschland zu pflegen und gemeinsam aufrechtzuerhalten.
    http://www.donaflor.de/

  • Weltwärts MexikoNiklas Wagner aus Schallstadt absolviert ein Freiwilligendienst in Mexiko – und hofft auf finanzielle Unterstützung.

    SCHALLSTADT. Die Gastfreundschaft, die Lebensfreude, das Leben des Moments – das reizt Niklas Wagner an Lateinamerika. Ein halbes Jahr war er als Austauschschüler in der zehnten Klasse in Argentinien, jetzt, nach dem Abitur, zieht es den 18-Jährigen wieder in die Ferne. Diesmal ist es Mexiko. Allerdings geht Niklas Wagner dort nicht auf Reisen, sondern er möchte dort arbeiten.

  • pelotaJeden Samstag und Sonntag kann man in Freiburg Fußball spielen. Latinos alle Nationalitäten treffen sich am Seepark und kicken ab 14:00 Uhr. Unser Spiel beginnt ca. 14:30 und geht bis 16:30 Uhr. Einfach vorbeikommen und falls du ein neuer Spieler bist, komme bitte unbedingt um 14:00 Uhr, damit Du DIch kurz vorstellen kannst.

    Wir kicken seid 12 Jahren und möchten gern vorher einen neuen Kicker kennenlernen. In Sommer wird nach dem Spiel zusammen gegrillt! Man braucht nur ein Paar Fußballschuhe, gute Laune, soll pünktlich kommen und eigene Getränke mitbringen. Es wird empfohlen, auch Schienbeinschoner mitzubringen. Manchmal wird hart gespielt. Teilnahme auf eigene Gefahr.

    Nos vemos!

  • logo koki freiburgDer Verein „Arbeitsgemeinschaft Kommunales Kino Freiburg“ wurde 1972 gegründet. Seit Einzug in den Alten Wiehrebahnhof (1981) mit seinen nahezu idealen Räumlichkeiten bildete sich hier über Jahre ein „anderes Kino“ in Freiburg heraus, das eine große öffentliche und kulturpolitische Akzeptanz erfährt. Sein Einzugsgebiet reicht weit über die Stadt hinaus und das Durchschnittsalter der Besucher ist deutlich höher und insgesamt weiter gestreut als im gewerblichen Kino. Deutlich mehr als 25.000 Zuschauer erreicht das Kommunale Kino jährlich in etwa 750 Vorstellungen mit über 300 verschiedenen Filmprogrammen und anderen Veranstaltungen....

  • Maria del Mar Mena Aragon"Mein Name ist Maria del Mar Mena Aragon. Ursprünglich aus Costa Rica ist Freiburg seit zehn Jahren meine Heimat. Als Vorsitzende des ArTik e.V., der Plattform für Jugend, Kunst, Kultur und Bildung, bilden diese Bereiche den Schwerpunkt meiner ehrenamtlichen Arbeit.
    Gesellschaftliche Teilhabe ist ein wesentlicher Aspekt des vielfältigen Integrationsprozesses. Dafür ist mehr Beteiligung von jungen Menschen notwendig, genau wie Freiräume, an denen dies geschehen kann. Hier soll meine Arbeit für den Migrantenbeirat ansetzen.
    Abgesehen davon werde ich mich für ein kommunales Wahlrecht für Nicht- EU-Ausländer einsetzen.

  • Mexico - von seiner Schokoladenseite erleben...
    Angenehmes, Genießerzeit, Kunst & Kultur

    mexiko-cacaoEine 19 tägige genussvolle Studienreise Reise führt Sie in die wahre Geschichte der Schokolade. Denn in Mexiko gedeihen die Kakaopflanzen seit Alters her, hier beginnt die Reise einer Pflanze, die die Welt eroberte...

    Wir schlagen einen Bogen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart auf den Spuren des Kakao.
    Sie fahren nach Mexiko - in die Heimat des Kakaos, den Sie heute in Europa wieder kaufen und genießen können:

  • Nora Quevedo Maier"Mein Name ist Nora Quevedo-Maier. Geboren bin ich in Lima, Peru. Seit 26 Jahren lebe ich in Deutschland. Ich bin verheiratet und habe eine Tochter. In Peru habe ich Kommunikationswissenschaften studiert. In Deutschland schloss ich eine Ausbildung zur Erzieherin ab und vertiefte mein Profil durch ein Montessori-Diplom. In den zurückliegenden Jahren war ich in verschiedenen Institutionen mit Kindern, mit Menschen mit Behinderung und mit Jugendlichen mit herausfordernden Verhaltensweisen tätig.
    Ich bewerbe mich als Mitglied des Migrantinnen- und Migrantenbeirats, weil

  • nora freiwilligendienst kolumbienNora geht für ein Jahr nach Kolumbien, genauer in die Fundación Arca Mundial, ein Heim für Menschen mit Behinderungen und wird dort lernen und sich einbringen.
    Das Heim ist in Medellín, der zweitgrößten Stadt Kolumbiens und bietet ca. 70 Menschen die Möglichkeit sich neben der normalen Bildung im Weben, Backen und Tischlern auszubilden.

  • Sotto O Sole Gruppenfoto 2016Das deutsch-italienische Quintett SOTTO ‘O SOLE hat sich insbesondere den populären Songs neapolitanischer Komponisten und Musiker verschrieben.
    Freundinnen und Freunde von Rock, Reggae, Blues und Funk kommen dabei genauso auf ihre Kosten wie Liebhaber/innen des Jazz und lateinamerikanischer Rhythmen. Mit romantischen Balladen, lässigen Grooves und mitreißenden Sambas und Tarantellas präsentiert das Quintett ein charmantes Programm.

  • salsa-geschichteDie Karibikinseln Kuba und Puerto Rico gelten als die Wiege der Salsa. Der spätestens seit dem Kinoerfolg „Buena Vista Social Club“ bekannt gewordene son cubano ist nur eine von vielen Wurzeln, aus denen sich vor rund einer Generation die „heiße Soße“ namens Salsa entwickelt hat. Andere „Ur-Rhythmen“, die mit einflossen, sind beispielsweise die Rumba und Guajira, der Cha-cha-cha und der Mambo. Auswanderer aus Mittel- und Südamerika brachten die unterschiedlichsten Latino-Rhythmen in die USA und somit nach New York, Miami und Los Angeles, wo sich, wiederum unter dem Einfluss einheimischer Musiker, die zahlreichen Zweige herausbildeten, die die Blüten der Salsa schließlich über die gesamte Welt verbreiteten.