GroßesNeuesHeaderbild

  • Beziehungen und Freundschaften

    MITTWOCHSKINO:
    VIVA LA DIFFERENCIA! - November 2012

    Beziehungen und Freundschaften zwischen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen sind in Zeiten der Migration und der Globalisierung keine Seltenheit mehr. Wir zeigen herausragende Spiel- und Dokumentarfilme zu diesem aktuellen Thema und bieten dazu einen Workshop für interkulturelle Paare an.

  • Bollywood Dance

    bollywoodBollywood Dance ist ein lebensfroher und ausdrucksvoller Tanzstil, der von der Musik der indischen Bollywood-Filme inspiriert wird. Der Tanzstil ist eine kreative Mischung aus klassischem indischen Tanz, traditionellen Elementen wie Bhangra und modern Tanzformen wie HipHop.

  • Filmpremiere: Zero Deal

    plakat zero deal 2016Zero Deal, zu deutsch „Null Deal“ - eine Entscheidung, die einem keinen Nutzen bringt und die man vielleicht schnell wieder bereut. Das ist der Titel des neuen Films von Regisseur Evans Osigwe.
    Es geht um den großen „European Dream“ vieler Afrikaner - um die fixe Idee, dass, einmal in Europa angekommen, alles besser und einfacher sei. Schon allein der Titel lässt uns vermuten, dass es sich dabei oft um eine bloße Wunschvorstellung handelt. Zero Deal erzählt die Geschichten der Menschen, die getrieben von ihrer Sehnsucht nach mehr Wohlstand vom afrikanischen Kontinent nach Europa gekommen sind; deren Wunsch nach einem besseren Leben jedoch in Schmerz und Leid endete. Durch diese neue Situation geraten sie nicht selten in einen Zwiespalt mit dem Kontinent, den sie so sehr geliebt haben.

  • Französische Filme in Freiburg

    Wer sich für französische/französischsprachige Filme interessiert wird in Freiburg gleich mehrfach fündig.

    • kinoKommunales Kino
    • siehe auch das Veranstaltungsprogramm des Centre Culturel Francais Freiburg
    • Friedrichsbau und Kandelhof (auch in Originalversion mit Untertiteln)
    • manchmal auch im AKA-Filmclub Freiburg
    • manchmal auch in der Pägagogischen Hochschule Freiburg
    • Natürlich kann man auch DVD´s ausleihen. Z.B. im Centre Culturel Francais Freiburg: www.ccf-fr.de und auch in der Stadtbibliothek Freiburg: www.freiburg.de/stadtbibliothek 
  • Gelungene Premiere von "Zero Deal" - einem Nollywood-Film

    Stars Zero Deal roter TeppichAm 24.09.2016 war es endlich soweit. Der Nollywood-Film "Zero Deal" wurde nach zweijähriger Drehzeit vom Produzenten und Hauptdarsteller Prince Ogugua Igwe im Glashaus/Rieselfeld uraufgeführt. Einige der 70 Schauspieler aus mehreren Ländern waren anwesend, ebenso wie der Regisseur Evans Osigwe.

  • KOKI Freiburg: Monatsprogramm - September

    logo koki freiburgDie Herbstmonate haben traditionell besonders viel hochwertige Kinokost zu bieten. Viele neue Filme werden über die Sommertage zurückgehalten und ab September geballt auf das Publikum losgelassen. Unser Team aus Cineasten und Kuratoren hat für diesen Monat die interessantesten Filme sorgfältig ausgewählt und gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern aus der ganzen Stadt in größere Kontexte gestellt. Besondere Reihen, Filmklassiker und Regisseurbesuche gehören natürlich wie immer dazu. Wir freuen uns auf gemeinsame Abende und wünschen Ihnen und Euch

  • Kommunales Kino im alten Wiehrebahnhof

    logo koki freiburgDer Verein „Arbeitsgemeinschaft Kommunales Kino Freiburg“ wurde 1972 gegründet. Seit Einzug in den Alten Wiehrebahnhof (1981) mit seinen nahezu idealen Räumlichkeiten bildete sich hier über Jahre ein „anderes Kino“ in Freiburg heraus, das eine große öffentliche und kulturpolitische Akzeptanz erfährt. Sein Einzugsgebiet reicht weit über die Stadt hinaus und das Durchschnittsalter der Besucher ist deutlich höher und insgesamt weiter gestreut als im gewerblichen Kino. Deutlich mehr als 25.000 Zuschauer erreicht das Kommunale Kino jährlich in etwa 750 Vorstellungen mit über 300 verschiedenen Filmprogrammen und anderen Veranstaltungen....

  • Mongoleifilm

    Haben sich umbenannt zu Avinth Film Berlin

    http://www.mongoleifilm.de/

  • Nicht ohne uns! - der Film

    Sittler Klausmann nicht ohne uns Freiburg PlakatDer Film „Nicht ohne uns!“ berührt und macht nachdenklich. Eigentlich geht es nur um die unterschiedlichen Schulwege von 16 Kindern aus aller Welt. Nur die Kinder kommen zu Wort und das ist gut so. Sie haben uns etwas zu erzählen von Ihren Wünschen, Sorgen und Sehnsüchten. Dabei sind die Unterschiede nicht sehr groß. Die Idee zum Film hatte der deutsche, bekannte Schauspieler und Produzent Walter Sittler, der

  • Nicht ohne uns! - der Film auf DVD

    dvd nicht ohne uns15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme – so unterschiedlich ihr Lebensumfeld, so unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln sich ihre Ängste, Hoffnungen und Träume und die eindrückliche Mahnung unsere (Um-)Welt zu erhalten. Egal ob privilegiert aufwachsend in der westlichen Wohlstandsgesellschaft oder in den armen Regionen Afrikas oder Asiens und unmittelbar konfrontiert mit Kinderarbeit, Prostitution, Krieg und Gewalt, haben alle diese Kinder die universelle Sehnsucht nach Sicherheit und Frieden, Glück, Freundschaft und Liebe. Sie eint die Ablehnung und die Angst vor Krieg und Gewalt. Und jedes einzelne dieser Kinder macht sich Sorgen um die Natur und die damit verbundene Zerstörung ihres direkten und indirekten Lebensraums.

  • Power to Change: Interview mit dem Regisseur Carl Fechner

    Premiére Power to change 9Vor der Premiére des neuen Filmes Carl Fechners „Power to Change – Die Energierebellion“, die am 12. März im Konzerthaus Freiburg stattfand, hatten wir vom Kulturforum die tolle Gelegenheit, mit dem Regisseur ein Interview zu führen.
    Vertreten wurde es durch Gabi Obi, begleitet von ihren zwei Praktikantinnen Chiara Canu und Sofia Erto, die auch die Fotos des Events gemacht hat.
    Zu Beginn des Interviews diktierte Herr Fechner schnell noch eine Nachricht an den Kameramann in sein Smartphone, damit er auch im richtigen Hotel ankommt. Natürlich redete er vom

  • Premiere: AND THE KOLA NUT SAID NO!

    kolanut-said-noDieser Film war zu sehen im Kommunalen Kino:

    und ist bei SUZIFILM (s.u.) erhältlich!
    Ein Spielfilm von Afrikanern, gedreht in Freiburg

    Regie: Ben Oben Mkpot | Buch: Kolle George, Suzi Oben Arrey | Kamera: Dieter Zwierlein, Ben Oben Mkpot, Dr. Ernst Hannemann | Musik: Peter Schulz, Main Piece, Mary Sylvester | mit Vida Ampomah, Main Piece, Christine Chapapria |
    | Deutschland 2007 | engl. OF | 120 Min. |

    Einen aus Afrika stammenden, aber schon seit 18 Jahren in Deutschland lebenden Mann, zieht es zurück in seine Heimat Kamerun. Als sich seine deutsche Frau und die beiden gemeinsamen Kinder weigern, in dieses »unzivilisierte Land« mitzukommen, verlässt er die Familie, um in seiner afrikanischen Abstammungskultur zu leben und dort eine neue Existenz aufzubauen.