GroßesNeuesHeaderbild

"Einsame Blumen": Kammermusikrezital mit Toshiko Sakakibara (Klarinette) u. Schaghajegh Nosrati (Klavier)

Veranstaltung

Titel:
"Einsame Blumen": Kammermusikrezital mit Toshiko Sakakibara (Klarinette) u. Schaghajegh Nosrati (Klavier)
Wann:
Fr, 17. Dezember 2021, 20:00 h - 22:00 h
Wo:
Historisches Kaufhaus - Freiburg, Baden-Württemberg
Kategorie:
Konzert/Musical/Festival
Aufrufe:
518

Beschreibung

Bildschirmfoto 2021 09 13 um 21.48.59

 

Online-Tickets unter: www.hausderkultur.com/einsame-blumen oder telefonisch unter 01525 1312634

Tickets im Vorverkauf auch im Geschäft „Daria Internationale Spezialitäten Freiburg", Kaiser Joseph Straße 268 in Freiburg.

Abendkasse

 

Programm

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 1 in B-Dur, BWV 825

Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate für Klarinette und Klavier in B-Dur, MWV Q15 

- Pause -


Robert Schumann: 
Waldszenen Op. 82
Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 in Es-Dur, Op. 120

 

Einsame Blumen

Zum Ausklang des Jahres präsentiert das Haus der Kultur Freiburg am 17. Dezember, 20 Uhr, in seiner Kaisersaal-Reihe im Historischen Kaufhaus in Freiburg ein Kammermusikrezital unter dem Titel »Einsame Blumen« mit Klarinettenwerken von Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms sowie Werken für Klavier solo von Johann Sebastian Bach und Robert Schumann. Interpretinnen des Abends sind die in der Schweiz lebende Solo-Klarinettistin und Ensemble-Musikerin (Ensembles Phoenix Basel, Ensemble ApérOHR, Cappella Andrea Barca) Toshiko Sakakibara und die international wirkende Pianistin Schaghajegh Nosrati, Assistentin von Sir András Schiff an der Barenboim-Said Akademie in Berlin. Für Schaghajegh Nosrati ist dieses Konzert bereits das dritte Gastspiel in Freiburg in diesem Jahr.

Ouvertüre des intimen Abends mit in sich gekehrter, pastoraler Musik ist Bachs Partita Nr. 1 in B-Dur für Klavier, deren stilisierte Tänze eingebettet sind im Gewand stetigen Flusses der musikalischen Poesie und Kunst der Ornamentik, aber auch höchster Lebensfreude und Virtuosität.

Mit Felix Mendelssohns im Alter von nur fünfzehn Jahren veröffentlichter Klarinettensonate in B-Dur stellt Toshiko Sakakibara zusammen mit Schaghajegh Nosrati ein lebensbejahendes Jugendwerk aus Mendelssohns Oeuvre vor.

Welche Komposition spiegelt die Nähe zur Natur greifbarer und plastischer wider als Robert Schumanns reifes Meisterwerk »Waldszenen« für Klavier solo, deren Naturimpressionen sich durch die Tonarten B-Dur und Es-Dur einiger Sätze scheinbar hell und strahlend zeigen, jedoch bei näherem Hinhören auch Abgründiges und Futuristisches andeuten:

Die Blumen, so hoch sie wachsen
Sind blass hier, wie der Tod;
Nur eine in der Mitte
Steht da, im dunkeln Roth.

Die hat es nicht von der Sonne:
Nie traf sie deren Gluth;
Sie hat es von der Erde,
Und die trank Menschenblut.

(Poetisches Motto von Friedrich Hebbel zum vierten Stück "verrufene Stelle").

Der Mord in Form eines musikalischen Gedankens wird durch einen scheinbar vergangenen, in Schumanns Zeit als »tot« angesehenen Stil angedeutet – der französischen Ouvertüre, die nur noch als fragmentarisches, fragiles Gerüst erklingt. Eine vergleichbar kühne und musikalisch visionäre Auseinandersetzung mit einem gewissen poetischen Gedanken findet im siebten Stück »Vogel als Prophet« statt, welches weit in die Klangsprache und Strukturen der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts vordringt.

Zum Abschluss des Abends ist mit Brahms Klarinettensonate in Es-Dur, Op. 120 Nr. 2, entstanden im Jahr 1894 circa 3 Jahre vor seinem Tod, die durch die Begegnung mit dem legen- dären Klarinettisten Richard Mühlfeld angeregte und sehr produktive Auseinandersetzung des Meisters mit seiner »Spätliebe«, der Klarinette, zu hören, die sich auch in der f-Moll Klarinettensonate, dem Klarinettentrio in a-Moll Op. 114 und dem Klarinettenquintett h-Moll Op. 115 niederschlug. Die für den späten Brahms so charakteristische Wehmut und Melancholie im Sinne eines tief empfundenen Schmerzes ist auch in diesem Spätwerk sehr deutlich zu hören und die vordergründig große Schlusswirkung erzeugenden finalen Es-Dur- Akkorde sind im Verhältnis zu den vorangehenden, sehr unruhigen es-Moll Passagen wie eine Spiegelung seines in zeitlicher Nähe entstandenen Klavierstücks Es-Dur, Op. 119 Nr. 4 zu betrachten.

Das Konzert findet im Rahmen von 160 Jahre Freundschaft Japan-Deutschland statt.

 

Das Konzert findet unter "2G-Plus-Bedingungen" (= geimpft und zusätzlich negativer Schnelltest, bis zu 24 Stunden alt, notwendig) oder "2G-geboostert-Bedingungen“ (3 mal geimpft, kein zusätzlicher Schnelltest erforderlich) statt.
Darüber hinaus ist für vollständig Geimpfte, deren Immunisierung (= 14 Tage nach der 2. Impfung) maximal 6 Monate zurückliegt,kein Test notwendig. Für "Notfälle" stehen am Eingang kostenlose Schnelltests in begrenztem Umfang bereit.
Mit ein wenig Organisation lassen sich diese kleinen Hürden sicherlich überwinden. So befindet sich direkt am Münsterplatz in der Nähe vom Historischen Kaufhaus ein Schnelltestzentrum (Termin erforderlich):

Testzentrum, Münsterplatz 6, Freiburg (sehr nah zum Historischen Kaufhaus):
Ein anderes Testzentrum, nicht weit weg vom Münsterplatz, ist zum Beispiel hier zu finden (Termin erforderlich):
Testzentrum, Fahnenbergplatz 1 (vor VAPIANO)
Für „Notfälle“ werden auch vor Ort Schnelltests in begrenztem Umfang zur Verfügung gestellt. Es ist aber auf Grund der für einen Test benötigten Zeit trotzdem empfohlen, im Vorfeld im Testzentrum den Test durchzuführen.
 

www.hausderkultur.com/einsame-blumen


Veranstaltungsort

Historisches Kaufhaus
Standort:
Historisches Kaufhaus - Webseite
Straße:
Münsterplatz 24
Postleitzahl:
79098
Stadt:
Freiburg
Kanton:
Baden-Württemberg
Land:
Germany
Karte:
Karte

Beschreibung

Eine Veranstaltungsstätte mit besonderer Atmosphäre in Freiburg ist das Historische Kaufhaus. Inmitten der Stadt auf dem Münsterplatz zählt das Historische Kaufhaus neben dem Münster zu den bekanntesten Gebäuden der Altstadt und bot dem Badischen Landtag vor der Vereinigung der Bundesländer Baden und Württemberg einen würdigen Rahmen. Einen stilvolleren Ort für Tagungen, Empfänge, Konzerte, Vorträge oder private Veranstaltungen können Sie sich kaum wünschen.
Anzeigen

Newsletter-Abo

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere doch unsere Newsletter:

captcha