GroßesNeuesHeaderbild

Purity and Contamination | Gespräch mit Alexis Shotwell (online)

Veranstaltung

Titel:
Purity and Contamination | Gespräch mit Alexis Shotwell (online)
Wann:
Di, 4. Mai 2021, 19:00 h - 20:00 h
Wo:
online,
Kategorie:
Ausstellung
Aufrufe:
193

Beschreibung

KunstvereinFreiburg Logo

Purity and Contamination
Gespräch mit Alexis Shotwell
(online, mit Anmeldung)
Di, 04.05.2021, 19 Uhr

Der Kunstverein Freiburg lädt herzlich zur Teilnahme an einem Gespräch und anschließender Diskussion mit der kanadischen Philosophin Alexis Shotwell am Di, 04.05.2021 um 19 Uhr ein. Das Gespräch wird in englischer Sprache und online über das Videokonferenzsystem Zoom stattfinden. 

Shotwell wird mit Heinrich Dietz und Theresa Rößler über ihr Buch Against Purity. Living Ethically in Compromised Times (2016) sprechen, das eine wichtige Quelle für die Konzeption der aktuell im Kunstverein gezeigten Ausstellung Kontamination (27.03.
16.05.2021) darstellte. Ihren Ausführungen stellt sie die Grundthese voran, dass ein Zustand von Reinheit (purity) nicht erreicht werden kann und letztlich immer Fiktion bleiben muss. Statt von einem autonomen, von der Außenwelt unberührten Subjekt zu sprechen, setzt Shotwell auf die Untersuchung der Interdependenzen von menschlichen und mehr-als-menschlichen Entitäten und antwortet auf die von ihr besprochenen soziopolitischen, ökologischen und philosophischen Themen mit folgendem Vorschlag, sie schreibt:

This book champions the usefulness of thinking about complicity and compromise as a starting point for action.
Often there is an implicit or explicit idea that in order to live authentically or ethically we ought to avoid potentially reprehensible results in our actions. Since it is not possible to avoid complicity, we do better to start from an assumption that everyone is implicated in situations we (at least in some way) repudiate. We are compromised and we have made compromises, and this will continue to be the way we craft the worlds to come, whatever they might turn out to be. (Shotwell 2016, p. 5)

Komplizenschaft und Komplexität versteht die Autorin als Fundament für ethisches und politisches Handeln in einer toxischen und verstrahlten, von sozialer Ungerechtigkeit, Kolonialismus und Klimawandel geprägten Welt. Shotwell greift in ihrem Buch auf emanzipatorische Theorien zur "Rasse", Geschlecht und Behinderung zurück, um systemischen Problemen und Krisen zu begegnen und Reinheitsbestrebungen offenzulegen, die sie als Teil des Problems und nicht als Teil der Lösung begreift.

Alexis Shotwell ist Professorin am Institut für Soziologie und Anthropologie an der Carleton Universität in Ottawa, Kanada. Dort arbeitet sie mit dem Institut für Philosophie und dem Pauline Jewett Institut für Frauen und Gender Studien zusammen. Shotwell forscht zur Geschichte von AIDS Aktivismus in Kanada und ist Co-Direktorin des AIDS Activist History Projects an der Carleton Universität.


Um den Zugangslink zur Veranstaltung zu erhalten, bitten wir Sie, sich per an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Mo, 03.05.2021 anzumelden. Die Zoom Applikation können Sie hier herunterladen und installieren. 

For more information in English please visit Kunstverein’s website.


Veranstaltungsort

Standort:
online
Stadt:
online
Land:
Germany
Anzeigen