GroßesNeuesHeaderbild

Vortrag »Nazis und der Nahe Osten« von Matthias Küntzel

Veranstaltung

Titel:
Vortrag »Nazis und der Nahe Osten« von Matthias Küntzel
Wann:
Fr, 6. Dezember 2019, 19:30 h
Wo:
Freiburg/Innenstadt,
Kategorien:
Europa, Naher Osten, Literatur/Lesung/Poetry-Slam, Rassismus/Diskriminierung
Aufrufe:
109

Beschreibung

015172.bigDass die Nazis zwischen 1937 und 1945 keinen Aufwand scheuten, um den Antisemitismus unter Muslimen zu schüren, ist in Deutschland kaum bekannt. Dabei ist gerade diese Facette der deutschen Vergangenheit hochaktuell. Die Begegnung des Nahen Ostens mit der Nazi-Ideologie war zwar kurz, doch sie wirkt bis heute weiter nach. Denn während der Antisemitismus der Nazis überall sonst in der Welt diskreditiert war, konnte er sich in der arabischen Welt als Weltanschauung erhalten.

In seinem neuen Buch »Nazis und der Nahe Osten. Wie der islamische Antisemitismus entstand« beleuchtet der Historiker Matthias Küntzel dieses bislang kaum bekannte Kapitel deutscher Vergangenheit. Er zeigt auf Basis neuer Archivfunde, wie sich das Judenbild im Islam zwischen 1937 und 1948 unter dem Einfluss dieser Propaganda veränderte. Dieser neue Blick auf die Nahostgeschichte ermöglicht eine präzisere Beurteilung der Gegenwart. Was genau ist »islamischer Antisemitismus«? Wie tritt er gegenwärtig in Erscheinung? Und was macht ihn beson-ders gefährlich?

Eine Veranstaltung des iz3w Freiburg

_______________________________________________________________
Aktionswochen gegen Antisemitismus
vom 7. November bis zum 8. Dezember 2019 in Freiburg

Mit Vorträgen, Workshops, Lesungen, einer Ausstellung, Filmvorführungen, Stadtrundgängen und Konzerten veranstaltet ein breites Bündnis an Freiburger Gemeinden, Institutionen und Gruppen die Aktionswochen gegen Antisemitismus. Ein Schwerpunkt im Programm bildet die Ausstellung "Kinder im KZ - Annäherung an Kindheiten während der Katastrophe", die am Montag, 18. November um 17.00 Uhr von der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher Gemeinde zusammen mit dem Freiburger Roma Büro eröffnet wird. Die Ausstellung mit Begleitprogramm wird für zwei Wochen im Kinder- und Jugendzentrum Weingarten zu sehen sein, für Jugendgruppen können Führungen gebucht werden.

Veranstalter*innen, Kooperationspartner*innen und Sponsor*innen:
Israelitische Gemeinde Freiburg, Caritasverband Freiburg-Stadt e.V., Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher Gemeinde Freiburg, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Roma Büro Freiburg, Referat gegen Antisemitismus des StuRa der Uni Freiburg, Deutsch-Israelische Gesellschaft Freiburg, Chabad Lubawitsch Freiburg, Freundeskreis Freiburg - Tel Aviv - Jaffo, Kopfstand, Initiative Stolpersteine Freiburg, Theater Freiburg, ca-ira Verlag, DBG Südbaden, Gegen Vergessen - Für Demokratie, Jüdische Kulturinitiative, Katholisches und Evangelisches Dekanat Freiburg, Anarchistische Gruppe Freiburg, Verein der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschisten, Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, iz3w Freiburg, Aktionsforum Israel, ArTik e.V., Kommunales Kino Freiburg, Kino Friedrichsbau, VHS Freiburg

Mit freundlicher Unterstützung von der Amadeu-Antonio-Stiftung, dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg aus Mitteln des Bundesprogramms "Demokratie leben!"


Veranstaltungsort

Standort:
VHS Freiburg - Theatersaal
Straße:
Rotteckring 12
Postleitzahl:
79098
Stadt:
Freiburg/Innenstadt
Land:
Germany
Karte:
Karte