GroßesNeuesHeaderbild

Fachtagung: Erzählkunst im Kontext von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität

Veranstaltung

Titel:
Fachtagung: Erzählkunst im Kontext von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität
Wann:
Mo, 18. März 2019, 18:30 h - 21:45 h
Kategorien:
Migration/Interkultur, Literatur/Lesung/Poetry-Slam, Workshop
Aufrufe:
316

Beschreibung

Im Rahmen des Festivals www.weltgeschichtentage-freiburg.de

Auf der ersten Fachtagung der Freiburger Weltgeschichtentage wird das Erzählen in Zusammenhang mit Mehrsprachigkeit und Interkulturalität gesetzt und in seiner Bedeutung für Integration auf gesellschaftlicher und politischer Ebene diskutiert und verortet.

Welche Geschichten bzw. Narrative können ein neues Wir und eine neue Gemeinschaftserfahrung vermitteln? Was verbindet uns in einer internationalen Stadt mit Bewohnern aus 180 verschiedenen Ländern? Jeder hat eine eigene (Lebens-) Geschichte, die ihn von anderen unterscheidet. Was ist unsere gemeinsame Geschichte? Welche Geschichten, Argumentationsmuster, Stichworte und vielleicht sogar komplexe Mentalitäten halten sich über die Jahrhunderte? Und ist es möglich oder nötig diese zu ändern? Geschichten besitzen eine integrative Kraft. Welchen Platz und welche Funktion nehmen dadurch die Erzähler*innen in unserer westlichen Gesellschaft ein?

Den Impulsvorträgen schließt sich eine offene Diskussionrunde an.

Prof. Dr. Max Fuchs ist Erziehungs- und Kulturwissenschaftler. Er befasst sich zur Zeit mit dem Zusammenhang von rechtem Denken und ästhetischer Praxis. Erzählungen und Narrative spielen hierbei eine wichtige, aber nicht immer positive Rolle. Es geht ihm hierbei um die Ambivalenz von Begriffen und Konzepten.

Gari Pavkovic leitet seit 2001 die Abteilung Integrationspolitik der Stadt Stuttgart. Davor hat er als Psychologe in einer Familienberatungsstelle gearbeitet. In der knappen Freizeit beschäftigt er sich mit Heilmethoden aus anderen Kulturen. Während seiner Studienzeit lernte er die Kraft des Geschichtenerzählens kennen.

Odile Néri-Kaiser war ursprünglich Französisch-Lehrerin an Brennpunkt-Gesamtschulen in den Vororten der Großstadt Lyon. Um Wege aus dem Illettrismus ihrer Schüler zu finden, hat sie mit dem Erzählen begonnen. Seitdem führt sie in Frankreich und in Deutschland Projekte mit mündlich vermittelten Geschichten durch, sowohl in der der kulturellen Bildung als auch in der Versöhnungsarbeit zwischen Veteranen aus Frankreich und Deutschland (Friedenspreis UNO 1999).
Sie ist Gründerin des Vereins Ars Narrandi.

Eintritt: 12€ / 16€

Tickets: https://www.eventim-light.com